Starkes Spiel der SVK in Köln

Im zweiten Spiel der neuen DWL-Saison trat die SVK bei der SGW Köln an, die für viele der Favorit in der Pro B-Gruppe ist. Nach streckenweise exzellentem Spiel belohnten sich die Krefelder allerdings nicht und gaben das Spiel letztlich unnötigerweise mit 10:9 ab.

Zu Beginn stimmte die Zuordnung in der Verteidigung der SVK noch nicht, und sie geriet durch zwei Strafwürfe und einen Centertreffer schnell in Rückstand. Doch die Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken und kam schnell durch Treffer von Paul Huber und Dusan Dragic auf 3:2 heran: das Spiel war wieder offen. Zwar konnten die Kölner mit viel Glück kurz vor der Pause das 5:3 erzielen, das sollte aber für die nächsten zwölf Minuten der letzte Treffer der Kölner sein.

Die SVK trat in den nächsten beiden Vierteln sehr konzentriert und taktisch diszipliniert auf. Aus einer sehr sicheren Verteidigung markierten sie mit viel Ruhe und Geduld den 5:5 Halbzeitstand. Als Timo Schwark die erste Zwei-Tore-Führung zum 7:9 erzielte, sah es so aus, als könne man den Krefeldern den Sieg nicht mehr nehmen. Schließlich fiel der SGW in den beiden Vierteln außer vieler Fernschüsse nicht viel gegen die Krefelder Defensive ein, diese waren aber für Leo Vogel im Krefelder Tor kein Problem. 

Doch im Schlussviertel erzielten die Kölner einen schnellen Anschlusstreffer und Mitte des konte Spieler des Tages Spencer Hamby den 9:9 Ausgleich bringen. Die Krefelder wollten nun unbedingt zwei Punkte nach Hause bringen, gingen ein höheres Risiko ein und liefen dadurch in Kölner Konter. Zunächst konnte noch Schlimmeres verhindert werden, ein Strafwurf wurde gehalten, eine 1:1 Situationgeklärt, aber in der letzten Minute gelang dann doch der Siegtreffer zum 10:9 für Köln.

Nach dem Spiel war man sich einig – auch der sportlich faire Gegner – dass die SVK einen Punkt verdient hätte. Das Spiel zeigt eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel gegen Poseidon Hamburg, hierauf wird das Trainergespann Werner Stratkemper und Dusan Dragic aufbauen können.

Natürlich haderten die Krefelder Spieler mit ihrer Leistung im letzten Viertel. Konstantin Munz, Krefelder Eigengewächs aus der U17-Bundesliga-Meistermannschaft von 2013, der nach beruflicher Auszeit jetzt wieder zum Team gestoßen ist: „Uns fehlt als junger Mannschaft noch einiges an Abgebrühtheit! Statt zumindest das Unentschieden sicher nach Hause zu bringen, wollten wir unbedingt den verdienten Sieg holen und haben es damit vermasselt.“

SGW Rhenania / Poseidon Köln : SV Krefeld 72                   10:9 (5:3; 0:2; 2:4; 3:0)

Das nächste DWL- Spiel der SV Krefeld 72:

Duisburg 98 : SV Krefeld 72   23.11.2019      um 16.00 im Schwimmstadion Duisburg

Das Heimspiel gegen den Düsseldorfer SC, ursprünglich für den  02.11.19 angesetzt, musste wegen einer Veranstaltung der Unterwasser-Rugby-Spieler DUC Krefeld im Badezentrum Bockum verlegt werden.

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Newsletteranmeldung

Hier haben Sie die Möglichkeit unseren Newsletter zu abonnieren.