Pokal-Aus gegen Amateur Duisburg

Im Rheinderby gegen den ASCD war für die SVK ’72 im Viertelfinale des DSV-Pokals Schluss . Die Linksrheinischen verloren das Wiedersehen mit ihrem langjährigen Mitspieler Timo Schwark 7:21 - in der Höhe sicherlich etwas unverdient. Die Erste Halbzeit konnte noch ausgeglichen gestaltet werden. Mit einem Halbzeitstand von 5:7 wurde den Duisburgern Paroli geboten.

Die Männer aus der Seidenstadt waren die letzte Woche krankheitsbedingt - alle mehrfach negativ auf Covid getestet und auch vor dem Spiel noch mit gewohntem Testkonzept - aus dem Rhythmus gebracht. Einige Spieler waren noch nicht wieder fit, oder fielen wie Vuk Jelaca noch ganz aus. Zusätzlich fehlte Janek Neuhaus, der sich als Trainer mit der U12-Mannschaft in Hildesheim auf der Deutschen Vorrunde für das Final 8 qualifizierte. Das Trainerteam nutzte die Situation und liess auch den nächsten - und damit vierten! - 2005er, Lennart Boll, sein Debüt in der zur neuen Saison stark verjüngten 1. Mannschaft feiern. Er füllte die Lücke hervorragend aus.
Die Gäste aus Duisburg, letzte Woche in Utrecht noch beim Euro Cup aktiv, mussten ihrerseits auf Führungsspieler Jan Bakulo verzichten, konnten allerdings erstmals auf ihren Neuzugang Lukas Küppers aus Potsdam zurückgreifen.

Im Ersten Viertel konnte die Mannschaft im Angriff durch einen hoch motivierten dreifach Torschützen Bastian Schmellenkamp, der erst im letzten Jahr aus Duisburg wieder zurück nach Krefeld gekommen ist, sowohl mit 1:0 und nach Timo Schwarks erstem von drei Treffern als auch mit 2:1 in Führung gehen. Hinten wurde der ehemalige Nationalcenter Dennis Eidner durch eine aktive Zone mit vielen Blöcken und einem stark aufgelegten 17 jährigen Phil Dörrenhaus im Tor in Schach gehalten. Kurz vor Ende des Viertels erst brachte die Duisburger Konterstärke noch die 2:3 Führung.
Auch im nächsten Viertel haben die Krefelder noch mitgehalten und sich ein enges 3:4 Viertelergebnis erkämpft. In der Zweiten Halbzeit wurde deutlich, dass die Duisburger letztes Wochenende mit der Euro Cup Teilnahme noch einen kleinen Saisonhöhepunkt hatten. Die kleinen Fehler der Krefelder im Angriff beim letzten Pass oder Abschluss, wurden durch Mannschaftskonter der Duisburger hart bestraft. Nachdem dann auch noch Paul Huber mit 3 persönlichen Fehlern und Anton Laug durch einen Ausschluss mit Ersatz des Spieles verwiesen waren, wurde der körperliche Unterschied deutlich: Bastian Schmellenkamp (25 Jahre alt) und Danilo Machidenko (21) haben den Rest des Spiels zusammen mit einer U18-Mannschaft zu Ende gebracht. Dadurch ist dann auch das in der Höhe aus Krefelder Sicht zu deutliche Endergebnis zustande gekommen mit 7:21.

Nach dem Spiel konnte Trainer Werner Stratkemper zusammenfassend sagen: „Wir haben die im Training geübten Dinge in der ersten Halbzeit gut umsetzen können und durch eine geschlossene Verteidigung ein enges Spiel gestaltet. Das sind die Spiele an denen wir sehen können, wo wir stehen und was unser Trainingsfortschritt macht. Letztes Jahr in den Playoff-Spielen gegen Neukölln haben wir noch mit der harten Press-Verteidigung einer körperlich stärkeren und erfahreneren Mannschaft sehr zu kämpfen gehabt. Viele Ballverluste im Spielaufbau waren dort unser Problem, heute konnten wir diese abstellen und zeigen, dass wir die letzten Wochen gute Arbeit geleistet haben“.

Die Tore teilten sich Bastian Schmellenkamp (3), Alexander Butz, Danilo Machidenko, Lennox Metten und Paul Huber (je 1).

SVK72

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Kontakt

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.