• Unser Schwimmbad

  • ***U11 Trainingscamp 2017 - Münster***

  • Zur Kull

  • 1
  • 2
  • 3

Aktuell sind weniger als 50 Schwimmer im Bad.

18.Newsletter 2020 vom 15.7.

Liebe Mitglieder und Freunde der SVK,

es gibt schon wieder eine neue Corona Verordnung, der Sommer ist in vollem Gange und Gleiches gilt auch für unsere dadurch ermöglichten Schwimmkurse.

Die ersten beiden Intensivkursgruppen konnten bereits zum Ferienanfang erfolgreich und mit mehreren neuen „Seepferdchen“ abgeschlossen werden. Nun sind 2 Wochen lang morgens die Bürgerstiftungskinder im Becken. Wir freuen uns sehr, dass Sport Borgmann auch in diesem Jahr als zuverlässiger Sponsor auftritt und der Kurs quasi in letzter Minute noch angeschoben werden konnte. In den letzten beiden Ferienwochen bieten wir dann die – vorerst – letzte Gelegenheit für Intensivkurse. Es ist aber noch etwas Platz für Anmeldungen. Näheres dazu finden Sie hier è auf der Homepage.

Am Sonntag, den 26. Juli feiern wir dann einen Geburtstag.  10 treue Jahre lang bewirtschaftet Gianfranco Orelli nun schon unsere „Kull“. Seine Töchter, die in den ersten Jahren noch beinah täglich mithalfen,  sind mittlerweile fast aus dem Betrieb herausgewachsen, haben Ausbildung und Studium beendet und stehen auf eigenen Füßen, haben eigene Vorstellungen und Positionen. Auch wenn die derzeitige Gesetzeslage uns eine große Party zu diesem Anlass verbietet, möchte Franco doch den Tag nutzen und  feiern. Bei ausreichender Nachfrage und hoffentlich schönem Wetter wird der Gastronomiebereich auf die Wiese ausgedehnt, der Grill aufgestellt und das Altbier für 1 Euro ausgeschenkt werden! Ab 14h spielen dazu der Gitarrist Steven Liebrand mit Begleitung. Wenn Sie ganz sicher einen Platz haben möchten, reservieren Sie bitte rechtzeitig, denn: Corona ist noch nicht vorbei!

Obwohl Corona noch nicht vorbei ist, hatte der Vorstand in den vergangenen Tagen einen ersten, spontanen Versuch gestartet, die Duschen und Umkleiden zumindest dann zu öffnen, wenn sich nur eine geringe Anzahl an Nutzern im Bad aufhält. Dieser ist in der vergangenen Woche mit Bravour gescheitert, wobei glücklicherweise der einzig bleibende Schaden jener am Vertrauen in die Eigenverantwortlichkeit und/oder auch das Schilder-Lese-Vermögen einiger Einzelner ist. Die Erfahrungen des vergangenen Montag mittags, als die vor dem Tor der Öffnung Harrenden, nicht etwa in irgendeiner Reihenform, den dazu extra freigehaltenen und ausgeschilderten Bereich nutzten, hat das leider noch einmal bestätigt: Sie bildeten dort einen schönen, dichten Klumpen, in dem sie dann aufs Gelände, zum Parken und Einchecken zu rollten.

Wir lassen uns aber nicht entmutigen, denn: Übung macht den Meister! Ab Montag, dem 20.Juli wird es einen neuen Versuch geben. In der Hoffnung, mit diesem Newsletter vorher auch die letzten Menschen zu erreichen, die die Corona Regeln bis jetzt noch nicht zur Kenntnis genommen hatten, so dass wir dann diesmal für alle einen - dem geltenden Recht entsprechenden - Ablauf gewährleisten können, schreibe ich also gerne noch ein paar praktische Erläuterungen:

Betreten Sie das Gelände überhaupt nur dann, wenn Sie bereit sind sich wohlwollend an die Regeln zu halten! Diese sind dem Vorstand nicht etwa unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Substanzen eingegeben worden und dienen auch nicht der Machtbefriedigung irgendeiner Aufsicht, sondern sollen uns alle möglichst unbeschadet durch die aktuell geltende Verordnung lavieren! Zuwiderhandlungen sind z.T. mit deftigen Ordnungsstrafen belegt und könnten auch zu einer Schließung des Bades führen.

Darum: Halten Sie 1.5m Abstand von allen Menschen, die nicht direkt zu Ihnen gehören. Das gilt im öffentlichen Raum im ganzen Land und damit auch im Freien - und unter Umständen auch für Menschen, mit denen Sie schon sehr lange bekannt sind, z.B. weil Sie möglicherweise im selben Verein sind. Es gilt übrigens auch und besonders für alle Mitarbeiter dieses Vereins und ist der tiefere Grund, warum wir diese Absperrungen und Wegeführungen aufgebaut haben.

Wann immer dieser Abstand  – außerhalb des Wassers – auch nur möglicherweise nicht einhaltbar sein wird, also: wann immer Sie sich innerhalb unseres Gebäudes aufhalten, tragen Sie eine Mund-Nasenbedeckung! Die Treppen, die zu Umkleiden, Duschen und Toiletten führen sind schlicht zu eng, als dass dieser Abstand möglich sein könnte.

Als Mund-Nasenbedeckung gelten z.B.  Schals, die dauerhaft vor dem Gesicht getragen werden - nicht die, die Sie um den Hals hängen haben - oder auch ein Handtuch, dass man sich auf dem Weg zur und von der Dusche oder WC vor Mund und Nase hält. Vielleicht haben Sie ja zufällig eines dabei?? Eine vor den Mund gehaltene Schwimmbrille gilt übrigens nicht, auch wenn man die manche dabei haben. Es wird berichtet, dass die sogenannten „Masken“ , die in den letzten Tage vereinzelt auch beim Einkauf  in Geschäften  getragen werden, auch eine taugliche Mund-Nasenbedeckung abgeben... Ich hörte, man muss sie nicht unbedingt selber nähen, sondern kann  diese sogar käuflich erwerben. Im Ernst: Wenn Sie Ihre vergessen haben und die Geschäftsstelle geöffnet ist, so gibt es sogar dort welche. Masken haben den extremen Vorteil, dass man beide Hände zur freien Verfügung hat, was – nach meiner Erfahrung – beim Anziehen echt hilfreich sein kann.

Ganz schwierig scheint es beim Haarefönen sein. Der Durchgang am Fönbereich ist erstens im Gebäude und zweitens so eng, dass es er keinen Verhandlungsspielraum lässt: Entweder tragen Sie eine Maske, oder Sie fönen nicht! In Deutschland war dank Corona sogar die Schulpflicht ausgehebelt, von einer „Fönpflicht“  können wir also getrost absehen.

Die gute Nachricht zum Schluss: In der Dusche dürfen bis zu zwei Personen die jeweils äußeren Duschen gleichzeitig benutzen ohne dabei einen Mund/Nasenschutz zu tragen.

Man kann sich das etwa so vorstellen: Sie schauen kurz durch die Tür, zählen bis zwei und sagen irgendetwas in der Art wie: „Ich warte gerne“. Gar nicht gültig war die Lösung: „Ach stellen Sie sich doch nicht so an, wir duschen einfach zu dritt!“. Sie bleiben also draußen solange stehen, bis jemand fertig geduscht herauskommt und tuen das so, dass andere Menschen ohne Drängeln immer noch in den Umkleidebereich oder zum WC kommen. Währenddessen halten Sie Mund und Nase weiter bedeckt, weil Sie sich ja in einem Gebäude befinden, in dem Abstand nicht eingehalten werden kann und der Gesetzgeber das im Moment so vorschreibt!  Wenn Sie in unseren Duschräumen übrigens einmal mehr – also beispielsweise vier - Menschen antreffen, dann wird es sich entweder um eine registrierte Trainingsgruppe handeln, die gemeinsam gerade den erlaubten Kontaktsport gemacht hat, oder eine Familie, die auch zuhause immer unter einer Dusche steht. Die dürfen das! Dann gehen Sie einfach nicht herein, sondern warten - vorne in der Schlange - als unbeteiligter Außenstehender solange, bis der ganze Duschraum leer ist und ab dann wird wieder bis zwei gezählt.

So, nun wird es doch gehen, oder? Lassen Sie uns also mit etwas Abstand  ab Montag einen neuen Versuch starten, und zwar nur dann, wenn die Besucheranzahl und das Besucherverhalten das zulassen. Den aktuellen Stand finden Sie jeweils oben auf der Homepage.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen allen ein bisschen gute Laune, Vorfreude auf unseren neuen Duschversuch und Francos Jubiläum am folgenden Sonntag vermitteln,

Mit sportlichem Gruß

Julia Vogel

 

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Newsletteranmeldung

Hier haben Sie die Möglichkeit unseren Newsletter zu abonnieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.