Mühsamer Pflichtsieg gegen Weiden

SV Krefeld 72 : SV Weiden 1921       8:7  (2:1, 1:2, 4:3, 1:1)

Nach dem grandiosen Derbysieg am letzten Wochenende sind unsere Wasserballer wieder im Liga-Alltag angekommen. Am Samstag, den 01.12. trafen sie auf den punktlosen Tabellenletzten aus Weiden, gegen den sie sich schwer taten und dann mit 8:7 leidlich aus der Affäre zogen.

Nach den Ausfällen von Timo Schwark und Andrij Kryshtal musste die Mannschaft auch noch kurzfristig auf Jochen Vorderwülbecke verzichten, dennoch startete sie vielversprechend ins Match, ging schnell, mit einer blitzschnell genutzten Überzahl von Kristof Hulmann und einem intelligenten Bogenball von Vuk Jelaca 2:0 in Führung. In der Verteidigung stand sie sehr sicher, die wenigen Chancen, die sich den Oberpfälzer boten, vereitelte der Torwart. Kurz vor Schluss des Viertels war die Verteidigung jedoch einen Augenblick unaufmerksam und ließ den Weidener Center unbedrängt zum erfolgreichen Abschluss kommen.

Was sich schon im ersten Viertel abzeichnete, setzte sich nun fort. Man ließ eine Reihe hochkarätiger Chancen aus und konnte vor allem aus der zweiten Reihe nicht treffen. Stattdessen ging Weiden mit 2:3 in Führung. Diese konnte Kristof Hulmann, der in dieser Partie zweifellos unser Matchwinner war, noch vor der Pause ausgleichen.

Neben den vielen Herausstelllungen, die Hulmann im Center holte, brachte er mit zwei weiteren Treffern die SVK nach vorne. Weiden kam zwar jeweils wieder zum Anschlusstor, aber in dieser Phase kamen die Angriffe geordnet nach vorne und die Centeranspiele ordentlich an. So konnten Roland Tatar und Dusan Dragic, mit einem sehenswerten Rückhandtreffer, den Zweitore-Abstand wieder herstellen. Den letzten Treffer des 3. Viertels markierte aber Sean Ryder, der Goalgetter der Weidener, zum 7:6.

Die knappe Führung konnte fünf Minuten vor Schluss durch einen von Yannik Zilken souverän verwandelten Strafwurf ausgebaut werden, dem aber gleich der Anschlusstreffer folgte. Zwar hatte man im Badezentrum nicht das Gefühl, dass die SVK das Spiel noch abgeben würde, aber die Weidener suchten mit hohem Einsatz bis zur letzten Sekunde ihre Chance, obwohl sie bereits zwei Spieler mit drei persönlichen Fehlern verloren hatten. In diesem Spiel verfiel das Team von Werner Stratkemper jedoch nicht in Hektik, obwohl den Männern das Abschlusspech treu blieb. In den entscheidenden letzten Szenen spielte die Mannschaft das Match geschickt runter.

Trainer Werner Stratkemper nach dem Spiel: „Wir haben kein gutes Spiel geliefert, aber was zählt: die Punkte sind in Krefeld geblieben! In den Spielen gegen Köln und Wedding hat uns das nötige Glück gefehlt, deswegen hatten wir es heute auch mal verdient, ein solches Spiel zu gewinnen.“ Die SVK wird nun mit ausgeglichenem Punkteverhältnis von 5:5 auf einem Platz unter den ersten vier Teams der Pro B überwintern, bevor es am 12.01.2019 zuhause gegen die White Sharks weitergeht.

Bevor es in die Weihnachtspause geht,  trifft die SV Krefeld 72 im Pokal am kommenden Sonntag, den 09.12. um 16.30 aber noch auf den amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger WaSpo Hannover.

Für die SV Krefeld 72 spielten:

Leo Vogel, Moritz Pohlmann, Anton Laug, Kristof Hulmann (4), Valentin Gerresheim, Yannik Zilken (1), Konstantin Munz, Janek Neuhaus, Valentin Gerresheim, Roland Tatar (1), Danilo Machidenko, Dusan Dragic (1), Vuk Jelaca (1)

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!